Headerbild

Akupunktur – alte chinesische
Heilkunst ganz modern

Chronische Schmerzen wie immer wiederkehrende Kopfschmerzen oder Migräne, mindern die Lebensqualität erheblich. Die Jahrtausende alte Chinesische Medizin verfügt über eine Heilmethode, die wissenschaftlich anerkannt ist und gerade auch bei Schmerzen am Skelettsystem, Migräne und Allergien zu herausragenden Erfolgen geführt hat.

Wenn Sie Fragen zur Akupunktur haben oder nicht sicher sind, ob diese Form der Therapie für Sie geeignet ist, vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserer Praxis. Eine körperliche Untersuchung wird zeigen, ob Ihnen mit dieser Heilmethode geholfen werden kann. Bei bestimmten Diagnosen werden die Akupunkturbehandlungen von den Krankenkassen übernommen.

Akupunktur TCM

Die klassische chinesische Akupunktur. Nachweisbar wirksam zur Behandlung von Schmerzen des Bewegungsapparats und Migräne, aber auch als nebenwirkungsfreie Behandlung bei allergischen Erkrankungen, Schlafstörungen und Ähnlichem.

Ohrakupunktur nach Nogier

Die bekannteste Mikrosystem-Akupunktur zur sofortigen Beschwerdelinderung bei Schmerzen sowie zur unterstützenden Behandlung im Rahmen einer Diät oder zur Raucherentwöhnung.

Schädelakupunktur nach Yamamoto

Die chinesische Schädelakupunktur ist besonders gut geeignet, um neurologische Erkrankungen und Schmerzerkrankungen zu behandeln sowie zur Behandlung von Tinnitus und bei Allergien.

Wirkungsweise der Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Regulationstherapie, d. h. sie kann Kräfteungleichgewichte im Körper ausgleichen. Die chinesische Medizin verwendet zur Erklärung der Effekte das Modell der im Körper entgegengesetzt wirkenden Kräfte Yin und Yang. Eine Störung dieses Gleichgewichts führt zur Krankheit. Eine Akupunktur kann das Gleichgewicht wieder herstellen.

Mit feinen Nadeln werden die Nervenendigungen stimuliert und dies führt zu direkten Effekten am Rückenmark und in Teilen des Gehirns. Die Weiterleitung von Schmerzimpulsen kann schon im Rückenmark unterdrückt werden. Damit benutzt die Akupunktur körpereigene Systeme und unterstützt so die Selbstheilungskräfte des Körpers. Durch das Einstechen der Nadeln wird der Fluss des Qi (Lebensenergie) beeinflusst.

Zwei Verfahren werden miteinander verbunden

  1. Erwärmen der Punkte
  2. Einstechen der Nadel in die Akupunkturpunkte

Es wird angenommen, dass 361 Akupunkturpunkte am menschlichen Körper existieren, die auf Meridianen angeordnet sind. Es gibt zwölf Hauptmeridiane, die jeweils spiegelbildlich auf beiden Körperseiten paarig angelegt sind, acht Extrameridiane und eine Reihe von Extrapunkten.